© 2018 Maurice Gay SA, Domaines et caves

Bilder ©relaiscom.ch

UNSERE GESCHICHTE

Seit 1883

Alles was du machst, mach es gut!

So lautet die Devise des Firmengründers Jean Gay, der sein Sohn Maurice und dessen Nachfolger bis heute treu geblieben sind.

1883

1949

1983

1960

1988

2001

2017

EINE FAMILIENANGELEGENHEIT

1883 legte Jean Gay, Weinbauer, Unternehmer und Politiker, den Grundstein für das Weingut. Er begann sein önologisches Abenteuer mit der Einrichtung seines Kellers, um die Trauben der eigenen Reben zu keltern. Sein Wein war für das Bahnhofbuffet in Sitten bestimmt, um dessen Verwaltung er sich kümmerte. Mit der Zeit vinifizierte und vertrieb er die Ernte einer ständig wachsenden Zahl von Winzern, die ihm ihr Vertrauen schenkten.

Anschliessend, investieren Vater und Sohn in eine Flaschenabfüllanlage, um eine erste Form der Rückverfolgbarkeit des Produkts von der Rebe bis in die Flasche bei ihrer Kundschaft gewährleisten zu können.

1949 entsteht aus dem Unternehmen Jean Gay & Cie die Firma Maurice Gay SA, als Tribut an Maurice Gay, welcher vorzeitig das Jahr davor aus dem Leben scheidet. Maurice Gay SA arbeitet in Anbetracht der Entwicklung des Marktes in der Romandie und der deutschen Schweiz immer enger mit Obrist in Vevey zusammen. Die Verbindung der beiden Aushängeschilder der Branche ist in jeder Beziehung ein Erfolg, der auf Qualität, sorgfältiger Arbeit, Präzision in allen Phasen, Erfahrung und einer unerschütterlichen Liebe zum Produkt beruht.

VON SITTEN NACH CHAMOSON

In den Jahren 1970 bis 1980, wächst die Stadt Sitten sehr schnell. Die Kellerei Maurice Gay, deren Sitz sich an der Avenue de la Gare befindet, möchte den bereits etablierten engen Kontakt zu seinen Winzern aufrechterhalten. Es wird daher beschlossen, sich möglichst nah bei den Weinbergen und den Winzern niederzulassen. Maurice Gay findet ein Grundstück mit besten Voraussetzungen, um seinen Weinkeller und seinen Hauptsitz im Umfeld von Weinbergen, inmitten der grössten Weinbaugemeinde des Wallis, in Chamoson, an einem Ort, genannt Ravanay, zu errichten. 1988 findet die Eröffnung der neuen Kellerei Maurice Gay in Chamoson statt. Ganz in grau gekleidet integriert sie sich auf dezente und harmonische Weise in diese typische Landschaft aus Stein und Grün.

MAURICE GAY HEUTE

Über 130 Jahre nach der Gründung bleibt der familiäre Charakter der Kellerei erhalten. Alle Mitarbeiter von Maurice Gay sind sich bewusst, dass der Erfolg einer grossen Cuvée im Wesentlichen von den altüberlieferten, jedoch unserer Zeit angepassten Praktiken und Traditionen abhängt. Deshalb setzten sie alles daran, die 17 Hektaren eigener Reben sorgfältigst zu pflegen, die zum grossen Teil auf den am besten exponierten Terrassen- und Hanglagen des Mittelwallis stocken. Ausserdem kellert Maurice Gay auch die Ernte von mehr als 400 Winzerfamilien ein und vinifiziert im Durchschnitt jährlich 1.5 Millionen Kilo Trauben.

Seit 2001 leitet Claude Crittin das Weinhaus Maurice Gay als Nachfolger seines Vaters, Pierre. Er ist in verschiedenen beruflichen Verbänden aktiv, so insbesondere als Präsident der Société des Encaveurs de Vins du Valais. Ausserdem gehört er auch den Degustationskommissionen nationaler und internationaler Weinwettbewerbe an.

TRADITION UND NACHHALTIGKEIT

Maurice Gay verfügt über einen Eichenbarriques- und einen Fass-Keller mit einer Lagerkapazität von insgesamt 3 Millionen Litern Wein. Um die edlen Crus des Hauses im grössten Respekt der Terroirs zu vinifizieren und auszubauen, vereinen die Kellermeister ihre umfassenden Erfahrungen mit dem aktuellsten önologischen Know-how und greifen auf neuste Weinbereitungstechniken zurück. Als Pionier der Nachhaltigkeit, verwendet die Kellerei das Grundwasser, zur Abkühlung der Weinfässer und verfügt über eine eigene Wasseraufbereitungs- und Recyclinganlage. Maurice Gay bewirtschaftet seine Rebberge nach den Regeln des naturnahen Anbaus; die Weinlese erfolgt manuell.

GALERIE

Sehen Sie sich unsere Auswahl an Archivbildern und aktuellen Bilder an.

Maurice Gay